Man kann die Welt ästhetisieren und gleichzeitig in ihr handeln?

Boris Groys

Philosoph, Kunstkritiker und Medientheoretiker

New York/Karlsruhe

Man kann die Welt ästhetisieren und gleichzeitig in ihr handeln? Ja, totale Ästhetisierung blockiert politisches Handeln nicht, sondern sie erweitert es. Totale Ästhetisierung bedeutet, dass wir unsere Epoche als schon tot, den Status quo als aufgehoben betrachten. Es bedeutet weiter, dass jede Aktion, die auf Stabilisierung des Status quo zielt, letztlich fruchtlos – und jede Aktion, die auf Zerstörung des Status quo zielt, letztlich erfolgreich sein wird. Totale Ästhetisierung schließt eine erfolgreiche politische Aktion also nicht nur nicht aus, sondern sie eröffnet ihr einen äußersten Horizont, sofern sie – die politische Aktion – eine revolutionäre Perspektive hat.

Diskutieren Sie mit

Zum Kommentieren müssen sie eingeloggt sein Einloggen Registrieren