Gesellschaftsgestalter stellen Fragen an bestehende Formen und Strukturen.

Inga J. Sondermann

Gesellschaftsgestalter

Kommentar, am 22.09.2015, 11:27

Jeder Designer muss sich über die vermeintlich unsichtbare Wirkung (von ökologisch bis sozial) seiner Gestaltung im Klaren sein. Jeder Designer kann die unsichtbare Wirkung seiner Gestaltung bewusst hervorrufen und diese zur Veränderung nutzen.

Designer können sich gesellschaftlicher Fragestellungen annehmen, weil die Wirkung von Gestaltung Gesellschaft verändern kann. Gesellschaftliche Veränderungen stellen uns mit unserer Profession Design vor neue Herausforderungen, es herrscht enormer Handlungsbedarf. Design als Beruf für Visionäre und Querdenker kann und muss sich dieser Verantwortung stellen, Entscheidungen fällen und intervenieren.
Gesellschaftsgestalter stellen Fragen an bestehende Formen und Strukturen. Decken Probleme auf, stellen diese zur Disposition.
Gesellschaftsgestaltung entwickelt mit den Mitteln des Designs Perspektive, Möglichkeitsraum und Zukunft. Dabei wirkt Design stärkend und unterstützend, macht sichtbar und regt zur Diskussion an. Es stellt Fragen an bestehende Ordnungen und startet Denkprozesse.
Als Zukunftsziele entwickeln Gesellschaftsgestalter antizipatorisch demokratisch Visionen. Sie formulieren den Wunsch nach Umgestaltung. Nach Analyse und Konzeption erfolgt ein gestalteter Hinweis oder Prozess, um die Situation deutlich sichtbar zu machen. Durch die Gestaltung erfolgt die Annährung an die Vision: Subjektivitätsgestaltend eine Änderung der Haltung, Wahrnehmung oder Handlung.

Gesellschaft gestalten? Müssen wir einfach.

Diskutieren Sie mit

Zum Kommentieren müssen sie eingeloggt sein Einloggen Registrieren