5 jahre –
5 fragen

Im Jahr 2019 jährt sich die Gründung des Bauhauses zum hundertsten Mal. In den fünf Jahren bis zum Jubiläum, von 2015 bis 2019, stellen wir jedes Jahr eine Frage zur Diskussion und laden ein, sich unserer Suche nach zeitgenössischen Antworten wie historischer Reflexion und Kritik anzuschließen. Jedes Jahr im Januar veröffentlichen wir eine neue Frage, um dann zum Jahresende die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit in einem Themenheft der Zeitschrift ARCH+ zu publizieren. Die Recherche und Debatte zum Thema werden wir je nach Fragestellung, Ressourcen und Kooperationen in verschiedener Form verfolgen, ob als öffentliche Diskussionen, Open Calls, Workshops, Wettbewerbe, Streitgespräche, Forschungsprojekte, Ausstellungen etc. Wir suchen Ideen, Projekte und Arbeitsweisen, welche die Grenzen des Kulturbetriebs überschreiten und gesellschaftliche Perspektiven aufzeigen. Wir suchen streitbare Positionen zu relevanten Fragen der Gegenwart. „Projekt Bauhaus“ bildet mit dem Fokus auf ausgewählte Fragen zur Gegenwart eine offene Plattform und ein wachsendes Netzwerk von freien Gestaltern und Forschern in Kooperation mit verschiedenen Hochschulen und Kulturinstitutionen.

„Projekt Bauhaus“ ist keine abgegrenzte Gruppe. Wir sind für Ideen und Vorschläge jeglicher Art offen, bis hin zu assoziierten Lehr- und Ausstellungsprojekten u.v.m. Eine wesentliche Intention von „Projekt Bauhaus“ ist dabei, Hochschulen, die sich theoretisch sowie gestalterisch-experimentell mit Bauhausideen befassen, international zu vernetzten und ihnen Möglichkeiten des Austausches und der Interaktion zu bieten.

zur ersten Jahresfrage

zur zweiten Jahresfrage

CO-PRODUKTION

Wir laden zur Co-Produktion ein. Wir freuen uns über die Einreichung von Ideen, Texten und kommentierten Projekten zur Veröffentlichung sowie Kooperationsvorschläge, Kommentare und sonstige Debattenbeiträge:

coop@projekt-bauhaus.de

blog

Parallel zum jeweiligen Jahresthema befasst sich „Projekt Bauhaus“ kontinuierlich mit weiteren Fragen zur Bauhausidee. Auch hierzu freuen wir uns über Einsendungen und Vorschläge.

zum Blog